Fensterglas: Viel mehr als nur Tageslichtspender

Dreifachverglast und schallgeschützt? Werte und Glasarten, die Sie kennen sollten.

fensterglas

Das Fensterglas – die Energieschwachstelle am Haus

Grundsätzlich stimmt es, dass das Fenster bzw. das Fensterglas die Energieschwachstelle des Hauses ist. Das trifft vor allem auf ältere Immobilien zu, deren Fenster nur einfach oder doppelt verglast sind.
Bei neueren Immobilien ist die Fassade deutlich besser gedämmt, sodass auch das Fenster besser gedämmt sein darf, ohne dass es zu Kollateralschäden kommt.
Diese in der Regel dreifach verglasten Fenster erzielen hervorragende Wärmeschutzwerte zwischen 0,5 bis 0,8 W/m²K.

Das Glas und der U-Wert

Fenster müssen gut gedämmt sein. Wie gut gedämmt sie tatsächlich sind, zeigt Ihnen der Wärmedurchgangskoeffizient, auch U-Wert genannt.
Er gibt die Energiemenge an, die von innen nach außen verloren geht. Eine Rolle spielt hierbei das Glas, der Rahmen und der Bereich dazwischen.

Je niedriger der U-Wert, desto besser die Wärmedämmung des Fensterglases und desto mehr Heizenergie und Kosten sparen Sie.

Wie wichtig dieser Wert und rentabel es ist, diesen zu verbessern, zeigt folgende Rechnung:

Wenn der U-Wert sich um 1,0 verbessert, spart das etwa 100 kWh Heizwert (entspricht ca. 10 m³ Erdgas) pro Quadratmeter Fensterfläche im Jahr.

Seit ca. 2014 ist bezüglich der Wärmeschutzwerte der folgende gesetzliche Richtwert vorgeschrieben:
Moderne Fenster dürfen gemäß Energieeinsparverordnung einen Wärmedurchgangskoeffizienten von 1,3 W/m²K nicht überschreiten.
Bei der Fensterverglasung ist sogar nur ein Maximalwert von 1,1 W/m²K zugelassen.

Ein-, zwei- oder dreifach verglast?

Einfaches Fensterglas

Das einfache Fensterglas besteht – wie der Name schon verrät – aus einer einfachen Scheibe Glas.

In Deutschland haben sich Einfachverglasungen bis in die 70er Jahre gehalten. Den darauffolgenden vorgeschriebenen Wärmeschutzwerten konnten sie jedoch nicht mehr gerecht werden. 

Das einfache Fensterglas dient dem vorrangigen Zweck, Licht ins Haus zu lassen. 

Isolierfenster mit Mehrfachverglasung

Isolierfenstergläser können deutlich mehr. Sie haben eindeutig Wärmedämmung im Sinn und stellen den heutigen Standard dar.
Die Fenster bestehen aus zwei oder mehr Glasscheiben. Der Zwischenraum zwischen den Gläsern ist bestenfalls mit Gas – Argon oder Krypton – gefüllt.
Das erhöht neben der/den zusätzlichen Scheiben die Wärmedämmung bzw. verringert die Wärmeleitung.

Doppelverglasung

Auf einfachverglaste Fenster folgten zunächst die doppelverglasten Fenster. Diese bieten zwar Wärmedämmung, gelten aber gemessen an heutigen Standards auch schon wieder als veraltet. 
Zweifachverglaste Fenster bestehen aus zwei Scheiben. Der hohle Zwischenraum ist idealerweise mit Gas gefüllt.
Sie erreichen U-Werte von bis zu 1,0 W/m²K.
Bevor Sie jedoch die Doppelverglasung gänzlich abschreiben, sollten Sie bedenken, dass nicht immer die Dreifachverglasung das Nonplusultra ist.
Insbesondere bei älteren Immobilien kann selbige mehr schaden als nutzen. Woran das liegt? Die Fassade älterer Gebäude ist in der Regel schlecht gedämmt. Wird nun ein dreifachverglastes Fenster eingebaut, bietet das auf einmal bessere Dämmwerte als das Mauerwerk. Schlimmstenfalls führt dieser Kontrast zu Schimmel bzw. Schäden am Mauerwerk.

Dreifachverglasung

Dreifachverglaste Fenster bieten derzeit die beste Wärmedämmung. Sie bestehen aus drei Glasscheiben – auch hier ist der Zwischenraum mit Gas gefüllt.
Die Glasscheiben sind in unterschiedlich großen Abständen zueinander angeordnet.
Das verbessert zum einem die Wärmedämmung, zum anderen trägt das auch zu besserem Schallschutz bei.
Dreifachverglaste Fenster erreichen U-Werte zwischen 0,5 bis zu 0,8 W/m²K.
Beachten Sie jedoch wie zuvor erwähnt, dass der Einbau einer Dreifachverglasung bei älteren Immobilien nicht immer ratsam ist.

Fensterglas austauschen oder erneuern

Ihr Fensterglas ist blind geworden oder Sie wünschen sich ein Glas mit mehr Funktion – beispielsweise Sonnenschutz? Ihr Fenster ist aber noch gut erhalten und Sie scheuen vor den hohen Kosten zurück?

Nicht immer muss unbedingt das ganze Fenster ausgetauscht werden.
Folgende Montagearten sind schnell vollzogen und ziehen keine Arbeiten am Mauerwerk nach sich:

  • Überschubmontage oder 
  • Einschubmontage 

Die Überschubmontage dauert ca. 2 Stunden. Hier wird ein Teil des Rahmens entfernt und dann das neue Fenster “übergestülpt”. Die Einschubmontage dauert sogar nur 30 Minuten. Hier wird der Flügelrahmen entfernt, der Blendrahmen bleibt im Fenster und durch ein Profil aufgedoppelt. 

Möchten Sie jedoch beste Wärmedämmung sowie Schallschutz genießen, sollten Sie in Betracht ziehen, doch in einen kompletten Fenstertausch zu investieren.

Besondere Fensterglasarten im Überblick

Sichtschutzglas: Gemustertes Ornamentglas

Bei Sichtschutzglas handelt es sich um Glas, durch das Licht in den Raum gelangt, jedoch nicht hindurch gesehen werden kann. In der Regel wird hierfür Ornamentglas in verschiedenen Mustern, wie z.B. Chinchilla, Milchglas oder Mastercarre, verwendet.
Das Glas bietet sich vor allem für Räume an, in denen Privatsphäre wichtig ist. Es kann keiner reinschauen, aber Sie dennoch helles Tageslicht genießen.

Schallschutzglas sorgt für Ruhe

Bei Schallschutzglas handelt es sich um ein spezielles, isolierendes Glas. Die unterschiedlich und besonders dicken Glasschichten dämmen besonders gut Lärm. 
Die Scheiben können zwischen 14 mm außen und 4 mm innen stark sein.
Eine asymmetrische Anordnung sorgt für eine noch stärkere schalldämmende Wirkung. 
Der Schallschutz erhöht sich mit der Dichte des Glases und der Größe des Scheibenzwischenraums. 
Schallschutzglas der Schallschutzklasse 6 kann um über 50 Dezibel verringern.

Sonnenschutzglas gegen Hitze und direkte Sonneneinstrahlung

Sonnenschutzglas schützt Sie vor grellem Sonnenlicht und verhindert, dass sich der Raum aufheizt.
Die Außenseite des Sonnenschutzglases bedeckt eine Beschichtung. Dieser feste Film aus Edelmetallen wirkt zu starker Sonneneinstrahlung entgegen und sorgt für ein angenehmes Raumklima.
Die Beschichtung reflektiert und filtert einen bestimmten “Teil” der Sonnenstrahlen. Diese können den Raum nicht mehr überhitzen. Kurzwellige Strahlung gelangt nach wie vor ins Rauminnere und sorgt für ein taghelles, aber blendfreies Zuhause.

Robustes Einscheibensicherheitsglas

Einscheibensicherheitsglas besteht aus einer besonders stoß- und schlagfesten Glasscheibe. Bricht das Glas dennoch, bleiben keine scharfen Kanten zurück, an welchen man sich verletzen könnte.

VSG-Glas schützt vor Verletzungen und hält Einbrecher draußen

Hochwertiges VSG-Glas (Verbundsicherheitsglas) besteht aus zwei Glasscheiben. Diese sind mit einer hochreißfesten Folie verklebt. So kann das Glas zwar splittern, nicht aber durchbrochen werden. Eine klebende Folie hält die Splitter zusammen und das Konstrukt bleibt im Fensterrahmen. 
Einbrecher können das Glas nicht aufbrechen und durchgreifen. Auch vor Verletzungen wird geschützt, da Splitter von der klebenden Folie gebunden werden.

Häufig gestellte Fragen

Wie wird Fensterglas hergestellt?

Fensterglas kann über verschiedene Verfahren hergestellt werden. Besonders hochwertige Resultate entstehen beim Floatglas-Verfahren. 
Hier werden die Rohstoffe zunächst miteinander vermengt und geschmolzen. In flüssigem Zustand wird es dann in ein mit Zinn gefülltes Behältnis gefüllt. Das Glas kann sich gleichmäßig ausformen – die Scheibe entsteht. Anschließend wird das Glas vorsichtig abgekühlt.

Warum wird Fensterglas blind?

Blindes Fensterglas tritt in der Regel bei mehrfach verglasten Fenstern auf. Das Fenster ist undicht geworden und Luft gelangt in den Scheibenzwischenraum.
Dort sammelt sich Flüssigkeit und die Scheibe beschlägt dauerhaft. Auch Schmutz oder Staub können in den Zwischenraum gelangen und die Scheibe erblinden lassen oder Flecken verursachen.

Welches Fensterglas bietet sich im Bad an?

Im Bad bietet sich Fensterglas an, das einen Sichtschutz bietet. Natürlich könnten Sie das auch über Beschattungen regeln. Diese müssten jedoch die erhöhte Feuchtigkeit im Bad händeln können.
Ornamentglas ist nicht nur blickdicht, sondern bietet auch noch einen hübschen Blickfang. Es lässt sich außerdem – wie gewöhnliches Fensterglas – einfach reinigen.
Auf Tageslicht müssen Sie anders als bei Beschattungen nicht verzichten.

Wie entferne ich Kalkflecken oder Klebereste von Fensterglas?

Geben Sie in lauwarmes Wasser etwas Zitronensäure, Zitronensaft oder Essig. Die Säure macht den Kalkflecken Beine. Wischen Sie dann mit einem Lappen und dem Zitronenwasser über die Flecken. Lassen Sie auf hartnäckige Kalkflecken in Zitronenwasser getränkte Tücher eine Zeit lang liegen und einwirken. Achten Sie jedoch darauf, dass der Lappen nur das Glas berührt.
Klebereste können Sie vorsichtig mit dem Fön erwärmen und dann mit Spülmittel und Lappen entfernen. Hilft alles nichts, kann vorsichtiges Tupfen mit Nagellackentferner helfen. Dieses Mittel sollten Sie jedoch nur sehr vorsichtig einsetzen, da es dem Fenstermaterial schaden kann.

Kann Fensterglas bei Hitze springen?

Glas gehört nicht zu den typischen Wärmeleitern. Hitze staut sich bei starker Sonneneinstrahlung an – mit Folie beklebte Scheiben sind hier besonders gefährdet. Auch wenn die temperaturbedingten Spannungen zu groß werden, kann das Fensterglas springen. Typisch hierfür sind teilweise beschattete Fenstergläser oder lokale Hitzequellen wie Heizungen. Wird dann noch aktiv gekühlt – beispielsweise über eine Klimaanlage – erhöht sich die Gefahr, dass das Fenster bricht.

Ist Fensterglas Sondereigentum oder Gemeinschaftseigentum?

Fensterglas in Eigentumswohnungen gehört ausnahmslos zum Gemeinschaftseigentum. Möchten Sie also das Glas austauschen, weil es blind geworden oder gesprungen ist, können Sie dies als Eigentümer nicht eigenständig veranlassen. Änderungen oder Erneuerungen müssen stets in der Eigentümerversammlung beschlossen werden.

Über Simon Unertl
Simon liebt es, in seinem Beruf als Geschäftsführer eines Finstral Partnerstudios entscheidend zum Wohlbefinden seiner Kunden beitragen zu können. Bei Conwindo vermittelt er seine Erfahrungen und Tipps.
Simon Unertl