Automatischer Fensterlüfter im Rahmen: Ganz ohne Strom

Wohlfühlklima genießen ohne aufwendiges Lüften - geht das?

Ja, das ist möglich. Fensterlüfter sorgen für eine dauerhafte Lüftung auch bei geschlossenem Fenster – und das ganz automatisch und ohne Strom.

Sinnvolle und notwendige Belüftung Ihres Zuhauses

Gegenwärtig liegt beim Hausbau das Augenmerk auf einer hohen Energieeffizienz. Häuser werden demnach luftdicht gebaut. 
Die erwärmte Luft im Inneren geht nicht über Fugen oder Lücken verloren, kalte Luft von außen gelangt nicht nach innen. Die Wärme bleibt im Haus und die Heizkosten gering. 

Diese Luftdichte steht aber nicht nur für niedrige Heizkosten, sondern auch für einen nicht vorhandenen Luftaustausch. Und gerade dieser ist wichtig, um Feuchtigkeit und Schadstoffe nach außen zu transportieren und eine Schimmelbildung vermeiden zu können. 

Mit einem Fensterlüfter stellen Sie sicher, dass Ihr Zuhause mit frischer Luft versorgt und schädliche Feuchtigkeit entfernt wird.

Diese Vorteile bieten passive Fensterlüfter

  • Wirken vorbeugend gegen Schimmel
    Fensterlüfter reagieren sensibel auf Druckunterschiede. Registriert der Lüfter einen hohen Feuchtigkeitsgehalt im Raum, lässt er frische Luft nach innen und führt verbrauchte Luft nach außen. Die Luft zirkuliert und Schimmel kann sich nicht ansetzen.
  • 6x so starke Leistung wie die eines Fensterfalzlüfters
    Der Fensterlüfter von Finstral führt unter typischen Einsatzbedingungen bis zu 30 Kubikmeter Luft pro Stunde ab. Damit ist er etwa sechs Mal so stark wie ein hochwertiger Fensterfalzlüfter.
  • Andauernder Luftaustausch
    Laufend prüft der Fensterlüfter über “Messen” der Druckunterschiede von außen zu innen, ob gelüftet werden sollte. Automatisch tauscht er Luft aus – auch in Ihrer Abwesenheit.
  • Besonders geeignet für die Belüftung von Altbau- und Bestandsimmobilien
    Besonders bei der Sanierung von Altbau- oder Bestandsimmobilien lohnt sich die Installation eines Fensterlüfters. Oft stellen sich hier dezentrale Lüftungssysteme als nicht umsetzbar oder nicht ökonomisch heraus.
  • Unterstützender Einbruchschutz
    Bevorzugt verschaffen sich Einbrecher Zugang über Fenster. Sind diese dann auch noch offen oder gekippt, wird es noch einfacher für sie. Mit einem Fensterlüfter können Sie auch in Ihrer Abwesenheit beruhigt lüften – ohne, dass Sie dazu Fenster kippen oder öffnen müssen.
  • Automatisch und nutzerunabhängig
    Fensterlüfter arbeiten selbstständig. Sie müssen sie weder aktivieren noch abschalten. Auch in Ihrer Abwesenheit bleibt der Fensterlüfter aktiv und sorgt für gute Luft. Natürlich können Sie trotzdem jederzeit die Klappen manuell schließen, wenn Sie dies möchten.
  • Unauffällig integriert
    Der Fensterlüfter wird im Blendrahmen Ihres Fensters montiert. So bleibt das System unsichtbar und stört nicht die Optik Ihres Zuhauses.
  • Optional verschließbar
    Fensterlüfter lassen sich auch manuell verschließen. Und Sie bleiben im Falle unangenehmer Gerüche von außen, Rauch oder Schadstoffen geschützt.

Passive oder aktive Fensterlüfter?

Lüftungssysteme können grob in zwei Kategorien unterteilt werden – aktive und passive Lüfter. Doch wo liegen die Unterschiede?

Passive Lüfter funktionieren automatisch und ohne Strom. Sie brauchen keinen manuellen Antrieb, um für einen geregelten Luftaustausch sorgen zu können. 
Die Lüfter werden entweder im Falz oder im Rahmen installiert. 
Sie “vergleichen” Außen- und Innenluftdruck und entscheiden so, ob gelüftet werden muss. 
Passive Lüftungssysteme befreien Sie leider nicht ganz vom manuellen Lüften – sorgen aber für eine Grundversorgung an frischer Luft, die Schimmel vorbeugt.

Aktive Lüftungssysteme sind in der Regel elektrisch und können größere Mengen Luft austauschen. Das kostet Strom, erspart Ihnen aber, abgesehen von Gelegenheiten, bei welchen hohe Feuchtigkeit entsteht, das Stoßlüften.
Nachteil: Ggf. können aktive Lüfter Eigengeräusche produzieren.

Häufig gestellte Fragen

Kann der Fensterlüfter nachgerüstet werden?

Selbstverständlich kann der Fensterlüfter auch nachgerüstet werden. Der Lüfter wird dazu im Blendrahmen Ihres Kunststoff- oder Holzfensters montiert.

Wie funktionieren Fensterlüfter?

Fensterlüfter sorgen via Klappen im Blendrahmen für einen konstanten Luftaustausch. Sie machen sich Unterschiede im Luftdruck zu Nutze, um den Zeitpunkt für den nächsten Luftaustausch zu “erkennen”. 
Die im Winter kalte Außenluft gelangt dabei nicht direkt ins Haus. Zunächst passiert sie das Fensterprofil. Dabei erwärmt sich die Luft – ähnlich einem Wärmetauscher – und spart Heizkosten. 
Und: Bei zu starkem Luftdruck von außen – beispielsweise bei starkem Wind – schließen sich die Klappen, sodass die Temperatur im Rauminneren ebenfalls nicht negativ beeinträchtigt wird.
Bei Bedarf kann der Fensterlüfter auch manuell geschlossen werden.

Wo wird der Fensterlüfter eingebaut?

Der Fensterlüfter kann in Kunststofffenstern sowie in Holz-Alu-Fenstern gleichermaßen montiert werden. Er wird in den oberen Profilbereich des Fensterrahmens installiert.

Wie wartungsintensiv sind Fensterlüfter?

Ihren Fensterlüfter sollten Sie regelmäßig reinigen und prüfen, damit die Funktion weiterhin gewährleistet bleibt. Ist mit dem Fensterlüfter ein Filter installiert, muss dieser regelmäßig ausgetauscht werden.

Kommen sich Lüfter und Rollladen in die Quere?

Fensterlüfter und Rollladen stören sich in ihrer jeweiligen Funktion nicht. Lediglich der Luftaustausch ist bei heruntergelassenem Rollladen etwas geringer.

Über Simon Unertl
Simon liebt es, in seinem Beruf als Geschäftsführer eines Finstral Partnerstudios entscheidend zum Wohlbefinden seiner Kunden beitragen zu können. Bei Conwindo vermittelt er seine Erfahrungen und Tipps.
Simon Unertl