Satinierte Fensteroberflächen: Modern veredelt – geprägt statt foliert

Die Struktur satinierter Oberflächen lässt Ihre Fenster lebendig wirken und bleibt dabei zugleich modern.

satinierte-fensteroberflaechen

Satinierte Oberflächen – modern & schlicht

Veredelte Oberflächen gibt es in zwei Varianten: satiniert oder geprägt. Satinierte, seidenmatte Oberflächen wirken schlicht und modern. 
Durch die dezente Struktur der satinierten Oberfläche muten Ihre Fenster im Gegensatz zu glatten Oberflächen nicht langweilig an, sondern lebendig. Anders als bei Holzdekor entsteht kein rustikaler Gesamteindruck. 

Wenn Ihnen jedoch Holzdekor bzw. der Look von Holzfenstern gefällt, sollten Sie alternativ auf geprägte Fensteroberflächen mit Struktur setzen – diese bieten die Optik von Holzfenstern gepaart mit den Vorteilen von Kunststofffenstern.

Finstral bietet die satinierten Oberflächen in je drei ästhetisch ansprechenden Farbtönen an – weiß, seidengrau und grau.

Wie kommt die Struktur aufs Fenster?

Statt die satinierten Oberflächen per Folie aufzukleben, prägt Finstral bis heute als einziger Hersteller diese direkt ins Material. 

Das sieht authentisch aus und macht die Oberfläche kratz- und schmutzresistent. Geprägte Oberflächen haben folierten Pendants aber auch noch mehr voraus.

Beachten Sie: Damit der Gesamteindruck stimmt, sollten die Fensterläden optisch zum Rahmen passen. Finstral prägt passend zum Fenster auch den Klappladen.

Vorteile satinierter Fensteroberflächen

  • Bietet die Vorteile einer Holzstruktur und gleichzeitig den Look moderner Fenster
  • Lässt das Fenster lebendig wirken und peppt klassische Farben auf
  • Lässt sich aufgrund direkter Prägung leichter reinigen
  • Ist aufgrund direkter Prägung kratzresistent
  • Später entstehende Macken gehen in der Struktur unter
  • Angenehme Haptik
  • Aufgrund fehlender Ziehspuren lagert sich weniger Schmutz ab

Im Vergleich: Direkt geprägte versus folierte Fenster 

Fensteroberflächen können auf verschiedene Weise veredelt werden. Das Gros der Fensterhersteller foliert Fenster, um diesen Struktur zu geben oder zu schützen. Alternativ können Fenster aber auch direkt geprägt werden.

Geprägte Oberflächen

Finstral prägt Texturen direkt ins Material, statt sie wie die meisten Fensterhersteller per Folie aufzukleben.
Das sieht hochwertiger aus – wird die Struktur doch nicht nur einfach aufgeklebt, sondern in das Material geprägt. Außerdem macht es die Oberfläche kratzresistent sowie unempfindlich gegenüber Witterungseinflüssen.

Durch die Prägung wird die Oberfläche von Ziehspuren befreit. Ein Vorteil gegenüber glatten Oberflächen, denn diese bieten Mikrostaub ein gemütliches Zuhause.
Eben diesem Umstand ist es auch zu verdanken, dass sich die Oberflächen sogar leichter als ihre glatten Gegenspieler reinigen lassen. 
Anders als bei folierten Oberflächen müssen Sie sich nicht sorgen, dass beim Putzen die Folie abblättert. Sie ist fest mit dem Material verbunden.

Beachten Sie: Finstral verdichtet grundsätzlich alle Kunststoffoberflächen durch ein spezielles Verfahren. Dadurch werden auch bei glatten Oberflächen staubfangende Mikroporen verschlossen und unschöne Ziehspuren deutlich reduziert.

Folierte Oberflächen

Bei der gewöhnlichen Folierung wird lediglich eine Folie auf den Fensterrahmen aufgeklebt.
Das macht sie vielleicht kostengünstiger und sieht auf den ersten Blick auch respektabel aus, hat aber seine Tücken:
Die Oberfläche darf nur sehr vorsichtig gereinigt werden. Andernfalls besteht das Risiko, dass die Folie beschädigt wird oder nicht mehr schön aussieht.

Wird ein Holzfenster foliert, kann sich das sogar negativ auf das Fenster selbst auswirken. 
Wird beispielsweise Feuchtigkeit unter der Folie eingeschlossen, kann diese das Material angreifen. Die Folie verdeckt den Schaden, sodass dieser nicht gesehen wird und rechtzeitig behoben werden kann. 
Umgekehrt kann je nach Material auch das Fenster mit der Zeit die Folie zersetzen. Diese muss dann abgetragen und erneuert werden.

Direkt geprägt Fensterfolierung
Kosten Höher, aber langlebiger Standard
Optik Hochwertig Gut
Kratzresistent Ja Nein
Schmutzresistent Ja Nein
Pflegeleicht Ja Nein

Häufig gestellte Fragen

Unterscheiden sich glatte und strukturierte Fensteroberflächen nur in der Optik?

Glatte und strukturierte Oberflächen unterscheiden sich nicht nur in der Optik. In der Regel sind glatte Oberflächen kostengünstiger, da die Prägung der Oberfläche einen zusätzlichen Arbeitsschritt bedeutet. Geprägte Oberflächen lassen sich jedoch durch eben diese Prägung leichter reinigen, da sie keine produktionsbedingten Ziehspuren aufweisen, in denen sich Staub ansammeln kann. Die strukturierte Oberfläche ist außerdem kratzresistenter. Finstral verdichtet aber auch glatte Kunststoffoberflächen durch ein spezielles Verfahren. So werden auch hier staubfangende Mikroporen verschlossen und unschöne Ziehspuren reduziert.

Sind strukturierte Fensteroberflächen schwieriger zu reinigen?

Im Gegenteil. Strukturierte Oberflächen sind einfacher zu reinigen – unter dem Vorbehalt, dass die Struktur direkt geprägt, statt nur auf das Fenster aufgeklebt wird.
Warum das so ist? Bei der Herstellung von Kunststofffenstern entstehen Ziehspuren. Diese sind nicht einmal unbedingt mit bloßem Auge zu erkennen. Sie bieten jedoch Mikrostaub die Gelegenheit es sich gemütlich zu machen. 
Wird die Oberfläche geprägt, verschwinden bei diesem Vorgang die Ziehspuren: Die Fenster lassen sich leichter putzen und müssen weniger oft gereinigt werden.

Über Christian Ewen
Christian verantwortet im Fensterstudio Ewen die Beratung, den Verkauf und die Montage von hochwertigen Bauelementen aller Art. Sein Anspruch ist es, seinen Kunden jederzeit fachlich kompetent und beratend in Fragen des Neu-, Aus- und Umbaus zur Seite zu stehen - so auch auf Conwindo.
Christian Ewen